Nachdem am Dienstag eine schwache Kaltfront am Alpennordrand entlang gezogen ist, baut sich ab Mittwoch ein kräftiges Hoch über Mitteleuropa auf. Wir liegen dabei bis zum Wochenende quasi im Zentrum dieses Hochs, sodass sich für einige Tage makellos schönes Herbstwetter einstellen kann. Vorerst bleibt es dabei noch mild. Im Laufe der zweiten Wochenhälfte aber dreht der Wind auf Ost und führt langsam kühlere Luftmassen aus Osteuropa heran. Zu Beginn nächster Woche wird es dann zumindest für kurze Zeit auch schon mal frühwinterlich kalt. Niederschlag ist jedoch weiterhin nicht in Sicht.