zurück

Alte Nessler Thaja

Liebevoll renoviert schmiegt sich die Alte Nessler Thaja (Sennhütte) in die Landschaft. Im Innenraum werden Geräte gezeigt, die Senner und Hirten auf der Alm brauchten.
Die Alte Nessler Thaja liegt ca. 200 m östlich der neuen Nessler Alm oberhalb von Pettneu.
 

Alte Nessler Thaja

Nach den gelungenen Restaurierungen an der „Alten Nessler Thaja“ wurde das Gebäude historisch Interessierten zugänglich gemacht. Ziel ist, einen Einblick in das tägliche Leben auf einer Stanzertaler Alm zu erhalten, wie es sich vor 40 Jahren und früher abgespielt hat. Der Sennraum wurde mit Werkzeugen und Geräten so eingerichtet, dass der wirtschaftliche Betrieb (Almsennerei) wieder aufgenommen werden könnte, wie dies vor dem Auflassen 1975 üblich war. Ebenso wurden die Ess- und Schlafräume so ausgestattet, wie sie damals verlassen wurden.

Zur Information der Gäste wurde im Käse- und Butterkeller eine Multimedia Station eingerichtet, in der Filme über die Nessler Alm und deren Geschichte abgespielt werden können. Daneben befinden sich Lesepulte, auf denen Büchlein in anschaulicher Form das frühere Almleben dokumentieren. In den Jahren 2014 bis 2017 wurde die Alte Nessler Thaja (Thaja = Sennerhütte) nach Vorschlägen des Denkmalamtes restauriert und nunmehr öffentlich zugänglich gemacht. Nach den erfolgreichen Baumaßnahmen wurde das Gebäude wieder zum Leben erweckt.

Ein wichtiges Thema zum Verständnis der almwirtschaftlichen Entwicklung im Stanzertal ist das Zweidrittelgericht Landeck. Dieses ursprüngliche Verwaltungssystem stammt aus dem 13. Jahrhundert und wird heute noch in kleinen Bereichen in der ursprünglichen Form ausgeübt. Aus diesem Grunde wurde das Zweidrittelgericht Landeck 2017 in das nationale Verzeichnis "Immaterieller Kulturerben" aufgenommen.

Gäste, Einheimische und alle Interessierten aus Nah und Fern sollen in der Alten Nessler Thaja Einblick in das „Almleben von damals“ erhalten.


Vorschläge für Wanderungen zur Nessler Alm finden Sie hier.

Öffnungszeiten: täglich: 10.00 – 17.00 Uhr (Juni – September)
Führungen: jeden Donnerstag, 10.30 Uhr und auf Anfrage
(Anmeldung im Informationsbüro oder auf www.sommerkarte.at)