Panorama Ski Arlberg

Comeback der Winterfreu(n)de

2021/22

Die Wintersaison 2021/22 in St. Anton am Arlberg steht ganz im Zeichen von hochalpinen, sportlichen Erlebnissen und kulinarischem Genuss. Sowohl für unsere Gäste als auch für die heimischen Gastgeber soll diese Saison als Rückkehr zu einem gemeinsamen Winter dienen.


St. Anton am Arlberg, die Wiege des alpinen Skilaufs, gilt als Wegbereiter des modernen Wintersports. Das Bergdorf ist Teil des größten zusammenhängenden Skigebiets in Österreich mit mehr als 300 Kilometer Abfahrten, 88 Liften und Bahnen sowie 200 Kilometer Freeride-Gelände. St. Anton am Arlberg ist in dieser Wintersaison erneut Gastgeber hochkarätiger Events wie dem FIS-Europacup der Damen, dem Musikfestival „New Orleans meets Snow“ sowie dem Kultrennen „Der weisse Rausch“ am letzten Wochenende der Wintersaison.

 

Noch vor dem Skifahren, Snowboarden, Langlaufen, Rodeln und Winterwandern steht dabei die Sicherheit der Gäste an oberster Stelle, Informationen zu den aktuellen Maßnahmen gibt’s [ hier ].

Skifahren und Alternativen


Knirschender Schnee unter den Füßen, wohltuendes Bergklima und Höhentraining inklusive: In und um St. Anton am Arlberg können Winterwanderer insgesamt 80 Kilometer Strecke erlaufen. Dabei gibt es verschiedene Wegvarianten, etwa ins Naherholungsgebiet Verwall mit der Wagner Hütte, zum Berggasthof Almfrieden (1.530 Meter) oberhalb von Pettneu oder auch zwischen den Bergstationen von Galzig- und St. Christophbahn. Wer Lust auf eine urige Schneeschuhwanderung durch tiefverschneite Landschaften hat, sollte einen ausgebildeten Guide bei den Skischulen buchen.

 

St. Anton am Arlberg ist gemeinsam mit St. Christoph, Stuben, Lech, Zürs, Warth und Schröcken das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs und gleichzeitig das fünftgrößte der Welt. Die Skirunde „Run of Fame “ macht die ganze Dimension der Region für Urlauber spürbar. Ganz gleich, wo man in die Tour einsteigt – Infotafeln und Markierungen zu Ehren heimischer Abfahrtslegenden weisen den Weg über die 85 Kilometer lange Strecke mit 18.000 Höhenmetern. Die Bergstation der Flexenbahn zwischen Stuben/Rauz und Zürs beherbergt zudem eine „Hall of Fame“, in der Besucher historische Momente und Arlberger Skistars bei einer kostenlosen Ausstellung erleben.

 

Raus aus dem Lift und Ski auf den Rücken: Der Startpunkt eines der schönsten Winterklettersteige Tirols befindet sich bei der Riffelbahn-II-Bergstation am Rendl (2.645 Meter) oberhalb von St. Anton am Arlberg. Durchgehend mit einem Drahtseil gesichert, begehen Touren-Fans von dort die 850 Meter lange, hochalpine Gratüberschreitung. Dabei reicht der Blick über die gesamte Verwallgruppe und die Lechtaler Alpen, bei schönem Wetter gar bis Südtirol. An der Rossfallscharte angekommen (2.732 Meter) schlagen Skifahrerherzen höher, wenn schließlich die Abfahrt durchs freie Gelände lockt. Geführte Touren und Ausrüstung sind bei den Skischulen in St. Anton am Arlberg buchbar.

Video Highlight -  Icon

VIDEO - Comeback der Winterfreu(n)de